Silberner Auftakt bei der Wildwasser WM in Banja Luka

Auf dem Vrbas Fluss bei Banja Luka fuhr das DKV Wildwasserrennsport Team am ersten Wettkampftag in den Classic Einzel Rennen drei Vizeweltmeistertitel ein. Im ersten rennen der C1 Herren machte es Normen Weber spannend bis zum Schluss. Er startete als letzter und ließ es zunächst ruhig angehen. Bereits nach 4 Minuten lag er mit 5 Sekunden Rückstand auf Platz 4. Der Routinier ließ sich dadurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen und steigerte sein Tempo konstant bis ins Ziel. Am Ende musste er sich nur seinem Dauerkonkurrenten Emil Milihram (CRO) geschlagen geben.

Alke Overbeck wählte im Rennen der K1 Damen eine andere Taktik. Die exzellente Wildwassertechnikerin führ im anspruchsvollen Mittelteil einen Vorsprung auf die Konkurrenz raus, auch weil die Zwei  bis dahin führende Tschechinnen deutlich Zeit verloren. Am Ende fehlten ihr auf den letzten Minuten die Körner, um den sehr starken Endspurt der Französin Manon Hostens zu kontern. Sie verteidigte jedoch den zweiten Platz gegen die Sprintstarke Italienerin Bonaccorsi .

 

Bei den K1 Herren mussten zwei Favoriten das Rennen eröffnen. Der Belgier Maxime Richard und der Franzose Remi Pete konnten aufgrund ihrer Ambitionen, sich im Rennsport für Rio zu qualifizieren, keine Weltranglistenpunkte vorweisen konnten. Lange standen Richard und Pete deshalb umgeändert oben auf der Anzeigetafel im Ziel. Erst 27 Starter später konnte der Slowenier Simon Oven mit knappem Rückstand an die Beiden anschließen. Weitere 12 Nummern später startete der Kölner Tobias Bong. Im Verlauf der Strecke wechselte die Führung mehrmals zwischen Bong, Pete und Oven. Am Ende hatte Bong in diesem Trio zwar die Nase vorn, Richard jedoch setzet sich mit seinem starken Endspurt im Ziel an die Spitze. Der Kölner Andreas Heilinger wurde mit nur 1,5 Sekunden Rückstand Fünfter.

Einzige Deutsche Starterin im C1 Damen war Sabrina Bam, die auf Platz 10 paddelte. Die Augsburgerin hat ihre Stärken auf technisch anspruchsvollem Wasser und verlor so zu viel Zeit auf den Flachstücken der Classicstrecke. Sie hofft am Samstag im Sprint weiter vorfahren zu können.

Die Deutschen C2 beendeten das Classicrennen auf den Plätzen 7 und 8. Tobias Trzoska (Bonn) und Maik Schmitz (Köln) lagen am Ende 1 Sekunde vor Rene Brücker (Brühl) und Normen Weber (Augsburg). Auch nach vorne war es bei den C2s eng, nur 3 Sekunden liegen zwischen Platz 4 und 7.

 

Am Morgen hatten die Masters die Wettkämpfe eröffnet. Im Rennen der ältesten Master G/H bescherten Wolfgang Brick vor Wilfried Denninger und Michael Strobel ein Deutsches Podium. Wolfgang Pfitzenreuter holte Bronze bei den Maters F/E. Olaf von Hartz wurde Zweiter der Masters  C/D.

Die gesamten Ergebnisse gibt es hier: http://www.canoebanjaluka.com/index.php/results

Die Zeiten der Mannschaftsrennen am Freitag können live hier verfolgt werden: http://www.timing-mojstrana.com/?page_id=1067