Paufler gewinnt Silber zum Auftakt der Junioren-EM

Zum Auftakt der Junioren-EM im steirischen Murau konnte Nico Paufler sich den Vizemeistertitel sichern. Der Classicspezialist verpasste dabei nur ganz knapp den Europameistertitel und musste sich dem Franzosen Cyprien Leriche um 2,76 Sekunden geschlagen geben. „Ich ärger mich ein bisschen, dass ich so knapp die Goldmedaille verpasst habe“, sagte Paufler nach dem Rennen. Die lange Strecke auf der Mur kam dem marathonerfahrenen Sportler vom KKR Rosenheim entgegen. Dennoch ist Paufler zufrieden, „ich konnte von Anfang an gut powern und habe mich gut gefühlt, besser als an den Trainingstagen zuvor“.
Am Freitag steht für den jungen Sportler bereits der nächste Höhepunkt an. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Christopher Massini und Valentin Schlesinger geht er im Mannschaftsrennen auf Medaillenjagd. „Wir haben in der Mannschaft viel vor“, zeigt sich der Vizeeuropameister kämpferisch. Dabei müssen die drei Kanuten als Team perfekt funktionieren um einen Platz auf dem Treppchen zu ergattern. Als stärkste Gegner sieht Paufler dabei die Tschechen und die Franzosen. Beide Nationen liegen in den Einzelplatzierungen nach dem heutigen Rennen vor dem deutschen Team. „Wir werden den Christopher schon darunter scheuchen“, witzelt Paufler vor dem Rennen.
Neben Nico Paufler erreichten auch Lea-Sophie Barth mit einem 4. Platz im C1 Rennen der Juniorinnen und Verena Sülzer mit einem 5. Platz im K1 Rennen der Juniorinnen gute Top 5 Platzierungen.
Bei den U23 Sportlern lief die Generalprobe für die im nächsten Jahr stattfindende U23-WM nach Maß. Janosch Sülzer teilte sich sein Rennen gut ein und belegte im C1 Rennen der Herren den zweiten Platz, mit 7 Sekunden Rückstand auf den ersten Platz. Dabei deklassierten die ersten beiden ihre weiteren Konkurrenten um mehr als 30 Sekunden. „ich weiß nicht, wie ich die Leistung heute Einordnen kann“, sagte der junge Brühler, da zahlreiche Konkurrenten diesen Vorbereitungswettkampf nicht genutzt haben.
Bei den K1 Herren überraschten gleich zwei Deutsche Athleten. Tobias Kroener vom WS Wiesbaden belegte nach einem starken Rennen den dritten Platz, knapp gefolgt von dem Düsseldorfer Yannic Lemmen, der den 4. Platz belegte. Dabei sind beide Sportler eher im Sprint zu Hause. „Der dritte Platz heute kam etwas unerwartet und bin absolut zufrieden mit dem Ergebnis“, freute sich Kroener nach dem Wettkampf. Tobias Kroener und Yannic Lemmen gehen am Freitag mit Ben Langenbeck im Teamwettbewerb an den Start.
 
Fotograf der Bilder ist: Michael Fladung
 

Nico Paufler

 

Janosch Sülzer