Wintercup Nr. 3 in Venlo

Wintercup Nr. 3 in Venlo

Der dritte Wintercup konnte endlich mal wieder auf der Maas stattfinden, nachdem wir in den letzten beiden Jahren auf einen See ausweichen mussten. Und es waren wieder über 110 Starter im Boot und auf dem Board dabei, einige davon kennen wir eigentlich im Kajak, versuchten es diesmal aber auf dem Stand Up Board. Sicher der bekannteste ist Joep van Bakel, der bereits drei Mal den Gesamt-Wintercup im Kajak gewonnen hat, er könnte in diesem Jahr auf dem SUP-Board gewinnen. Ebenso Sebastiaan Verhaagh, der Gesamt-Kajak-Sieger von 2013; er sollte jedoch im Sommer noch ein bisschen üben, um bei der SUP'ern ganz vorne mithalten zu können.



Für alle Teilnehmer zeigte die Maas sich recht zügig, es war zwar kein Hochwasser mehr, aber die Strömung musste man schon beachten. Die erfahrenen Flusspaddler wussten die Strömung vor allem beim Aufwärtspaddeln gut auszunutzen, dennoch gab es auch 6 Kenterungen während des Wettkampfes. An sehr guter Position in der ersten Runde war Dominic Dreischner, der jedoch mit dem Paddel an einem Ast hängen blieb, als er gerade zum Überholen ansetzen wollte. Die Eskimorolle ist in seinem schmalen Rennboot nicht möglich gewesen, so dass er sich das Rennen von da an als Zuschauer angesehen hat (nach einer warmen Dusche im Vereinsheim Viking Venlo). 

Bei den Kajaks siegte Marcel Paufler und ist damit nicht mehr zu schlagen. Er muss nur noch seinen Körper auf das Siegerehrungspodest in Köln beim Finale schleppen, um sich das Sieger-Preisgeld abzuholen. Herzlichen Glückwunsch vorab! Auch der zweite Gesamt-Wintercup-Platz sieht schon sicher aus für Andreas Heilinger. Die Zuschauer konnten schön miterleben, wie Andi alles versucht hat, um Vorteile mit der Strömung auszunutzen und auch immer wieder in Führung war. Kurzzeitig ging sogar Markus Gickler in Führung, weil die beiden Topstars die falsche Einfahrt in den Hafen nahmen (und stecken blieben), aber Marcel konnte sich in der letzten Runde absetzen und ließ die beiden Kölner Andi und Markus hinter sich. 

Es müsste schon ein Wunder geschehen, wenn Hedy Pol nicht in diesem Jahr den Gesamt-Wintercup gewinnt. Und sie hätte es auf jeden Fall verdient, denn die sympatische Niederländerin ist schon seit vielen Jahren beim Wintercup dabei. Sie hat ein gutes Punktepolster auch mit ihrem Sieg in Venlo eingefahren, nur Eef Haaze könnte ihr theoretisch in Köln beim Finale gefährlich werden, aber auch nur theoretisch (Sie hat erst 2 Rennen in der Wertung. Für den Gesamtstand werden nach dem Finale in Köln von jedem Sportler die besten drei Wettkämpfe gewertet). Denn Eef müsste in Köln im Gesamtfeld (mit Männern) zweite werden, was relativ unwahrscheinlich ist. Oder doch?? Sie ist gerade in Südafrika im Trainingslager! Sabine Füßer, die große Dame des Wildwasser-Rennsports, wurde im Damenfeld zweite und hat einen Podestplatz beim Gesamt-Wintercup schon sehr sicher. 

Oh mein Gott, wird das spannend! In Venlo gewinnt Ole Schwarz vor Joep van Bakel und Normen Weber. Somit ist das gewohnte Bild, Normen gewinnt und alles andere irgendwie dahinter, bei diesem Wintercup verrutscht. Es wird jetzt extrem spannend in Köln bei Finale, denn der Sieg wird unter Joep und Ole ausgefahren. Wir sahen ein sehr taktisches Rennen von beiden, welches Ole am Ende gewann. Für beide kann ein Sieg in Köln den Gesamtsieg bedeuten. Und was ist mit dem Gesamt-Führenden Kjell de Bruyn? Er muss sich um Platz drei mit Normen beim Finale streiten...Und bei den Damen ist für Tina Funke, Babette Schuur und Alexandra Mann auch noch alles möglich. Tina fuhr knapp vor Babette in Venlo ins Ziel, aber alle drei können in Köln noch um den Gesamtsieg fahren. Spannender kann es wohl kaum sein...

Auch die Kanu-Schüler machen es spannend. Leo Bonnmann gewinnt in Venlo und sichert sich wieder 100 Punkte. Aber er muss sich in Acht nehmen vor Raphael Richter, der mit einem Sieg in Köln noch an Leo vorbei ziehen könnte. Ebenso ist bei den Mädchen noch alles offen. Marlene Wesseling und Sina Kretschmer liegen zwar noch auf Platz vier und fünf bei den Schülerinnen, haben aber bisher nur 2 Wettkämpfe in der Wertung, denn Marlene war in Venlo nicht dabei und Sina in Herdecke nicht. Starten sie in Köln und fahren ähnlich stark, können sie beide noch Gesamtsiegerin werden vor Flora Richter, Katharina Nikolay und Anna Wolf. 

Viking Venlo, ihr ward wieder ein toller Gastgeber! Vielen Dank an Pascal und sein Team !!!

Was für eine interessante Serie in diesem Winter! Und wie spannend ist das denn dann beim Finale in Köln am 17.2. ?!?!

Der Blau-Weiss Köln freut sich auf euch am Fühlinger See...