2x Gold und 2x Bronze für das deutsche Nachwuchs-Nationalteam

Lina Andrees und Janina Waitz gewannen im Sprint-Finale der C2 U23 Damen zusammen die Bronzemedaille. Ihre jeweiligen Rennen konnten sowohl das K1 Juniorinnen als auch das U23 Damen Team gewinnen. Anschließend holte noch das Team der K1 U23 Herren eine Bronzemedaile.
Die ersten beiden Tage der Junioren & U23 Weltmeisterschaften im bosnischen Banja Luka sind passè und die Wildwasserrennsport Nachwuchs-Nationalmannschaft ist gut in die Wettkämpfe gestartet. Am vergangenen Donnerstag fanden die Qualifikationswettkämpfe im Sprint statt, bei denen es galt einen der Finalstartplätze für den folgenden Tag zu erhalten. Das deutsche Team konnte hier gleich 13 Finalteilnahmen verzeichnen.

In den entscheidenen Finals konnten allen voran Lina Andrees und Janina Waitz, beide aus Bimöhlen, die Bronzemedaille im Rennen der C2 U23 Damen gewinnen. Nach den Qualiläufen noch auf Platz 5 liegend, fuhren sie im Finale einen fehlerfreien Lauf und platzierten sich nur sechs Zehntelsekunden hinter dem Gewinnerboot aus Italien.

 

Leider ergab sich keine weitere Einzel-Medaille für die deutsche Nationalmannschaft, dennoch sind weitere gute Resultate hervorzuheben wie der knappe vierte Platz von Jil-Sophie Eckert bei den K1 U23 Damen und der solide achte Rang von Marcel Blum bei den K1 U23 Herren.

Immer stark präsentierte sich Deutschland in den letzten Jahren bei den Mannschaftsrennen. So konnte das K1 Juniorinnen Team in der Besetzung Alina Zimmer, Marlene Wesseling und Christina Massini mit einer sicheren Taktik bis zum Schluss die Bestzeit für sich behalten und den Weltmeistertitel gewinnen. Profitieren konnten die Deutschen dabei auch von den gehäuften Fahrfehlern der anderen Nationen, die volles Risiko eingingen und dafür nicht belohnt wurden

Massini sprang aufgrund eines krankheitsbedingten Ausfalls auch in der K1 U23 Damen Mannschaft ein und konnte hier zusammen mit Anna Bohn und Jil-Sophie Eckert die Seriensiegerinnen aus Tschechien mit deutlichem Abstand schlagen, was gleichzeigtig den Gewinn des Weltmeistertitels bedeutete.

Anschließend stellten sich Nico Paufler, Ben Langenbeck und Marcel Blum, die am Vormittag alle gute Leistungen im Finae der K1 U23 Herren gezeigt hatten, der starken internationalen Konkurrenz und gewannen die Bronzemedaille.

Nun folgen am Samstag und Sonntag die Einzel- und Mannschaftsrennen auf der Langstrecke. Die Classic-Wettkämpfe waren bis jetzt häufig erfolgsversprechend für die Nationalmannschaft und es werden deshalb aus deutscher Sicht spannende Rennen erwartet.

Alle Ergebnisse der Sprintrennen

 
Lina Andrees (l.) und Janina Waitz (r.) gewinnen Bronze