Teamgold für Deutschland - Marcel Paufler Doppelweltmeister

Wildwasser JWM in Lofer - Teamgold für Deutschland - Marcel Paufler Doppelweltmeister
Am zweiten Tag bei den Wildwasser-Weltmeisterschaften der Junioren in Lofer konnte das deutsche Nationalteam die zweite Goldmedaille im Team Classic über 3,5 km gewinnen.
 

Das Team mit Marcel Paufler (Braunschweig), Finn Hartstein (Düsseldorf) und Joshua Piaskowski (Fulda) paddelte in 10:26,29 min einen souveränen Sieg mit über zehn Sekunden Führung auf die tschechische Mannschaft heraus.

Der 18-jährige Marcel Paufler konnte dabei nach seinem gestrigen Ritt durch das Wildwasser von Lofer seinen zweiten Titel sichern: „Wir sind dieses Mal viel mehr auf Sicherheit im unteren Teil gefahren, da wir schon vor der Sprintarena die zehn Sekunden herausgefahren hatten“, meinte Paufler lächelnd. „Den Wackler von gestern wollte ich mir keinesfalls nochmal leisten. Dieser zweite Titel ist grandios.“

Weiterlesen: Teamgold für Deutschland - Marcel Paufler Doppelweltmeister

Deutscher Doppelsieg bei der Wildwasser Heim-WM der Junioren

Deutscher Doppelsieg bei der Wildwasser Heim-WM der Junioren
Schöner als im Team zu gewinnen kann Siegen kaum sein. Das deutsche Wildwasserteam der Junioren startete heute mit einem Doppelsieg bei den Heim-Weltmeisterschaften in Lofer. Auf der 3,5 km langen Classicstrecke von St. Martin nach Lofer gewannen Marcel Paufler (Braunschweig) und Finn Hartstein (Düsseldorf) in der Königsklasse, dem Einer-Kajak der Herren, Gold und Silber vor dem Schweizer Alistair Smoorthit.

Weiterlesen: Deutscher Doppelsieg bei der Wildwasser Heim-WM der Junioren

Junioren-WM im Wildwasser in deutsch-österreichischer Kooperation

Junioren-WM im Wildwasser in deutsch-österreichischer Kooperation

Im Wildwasserrennsport bahnt sich bei der Weltmeisterschaft der Junioren, die ab Dienstag in Lofer / Österreich ausgetragen wird, ein Novum ab.

Durch eine gemeinschaftliche Kooperation zwischen dem Deutschen Kanu-Verband und der Gemeinde Lofer in Österreich werden erstmals die Weltmeisterschaften in gemeinsamer Kooperation stattfinden.
„Eine gemeinsame Kooperation hat sich nach dem Zuschlag durch den Internationalen Kanu-Verband (ICF) angeboten“, so ICF Chairman und DKV-Vizepräsident Jens Perlwitz. „Lofer verfügt über die wunderbare Wildwasserstrecke, eine gute Infrastruktur und engagierte Helfer. Zusammen mit der Organisation des deutschen Teams kann man eine tolle Junioren-WM erwarten.“

Weiterlesen: Junioren-WM im Wildwasser in deutsch-österreichischer Kooperation

Spannendes Weltcupfinale in Sondrio

Nach dem starken Weltcupbeginn in Banja Luka ging es für die meisten Sportler weiter nach Italien, wo auf der Adda die letzten beiden Weltcuprennen stattfinden sollten. Verstärkt wurde das deutsche Team dort von Tim Heilinger, Maria Hollerieth, Alke Overbeck, Sören Falkenhain und Achim Overbeck. Am Samstag starteten dann die Sprintrennen.

 

Weiterlesen: Spannendes Weltcupfinale in Sondrio

Überragender Weltcupauftakt in Banja Luka

4x Gold, 4x Silber und 1x Bronze zum Weltcupauftakt in Banja Luka

Zum Auftakt der diesjährigen Weltcupserie trafen am vergangenen Wochenende die besten Wildwasserrennsportler zum Kräftemessen in Banja Luka/Bosnien-Herzegownia zusammen.
Nach einer gelungenen Trainingswoche starteten die neun deutschen Sportler bereits am Samstag mit den Sprintrennen, bei denen sich alle Damen und Canadier für die Finalteilnahme qualifizieren konnten, in den Wettkampf. Im dicht besetzten K1-Herren Feld verpassten unsere drei Nachwuchsathleten, trotz einer starken Leistung von Jan Hagenkord als 16., leider knapp das Finale.
Im Antlitz des, durch Flutlicht erhellten, Vrbas',  spurtete Normen Weber, im Canadier-Einer, zu Silber. Gleich danach konnten die deutschen Damen durch Sabine Füßer und Manuela Stöberl  einen Doppelsieg feiern. Sabrina Barm sicherte sich, bei ihrem Weltcupdebüt, im C1 der Damen die Bronzemedallie. Abgerundet wurde das starke deutsche Mannschaftsergebnis durch den vierten Platz von Brücker/Weber im C2.

Weiterlesen: Überragender Weltcupauftakt in Banja Luka

17 Wildwasser-Sprinter für die WM in Solkan

Startlisten und Ergebnisse hier
Live-Results

Mit dem Ergebnis der Qualifikationsrennen in Hohenlimburg (Ende April) und in Augsburg am vergangenen Wochenende hat der Trainerrat der Wildwasser-Nationalmannschaft einen 17-köpfigen Kader für die Weltmeisterschaften (14.-16. Juni) im slowenischen Solkan nominiert.

Die Weltmeisterschaften im Wildwasser-Sprint findet im Kajak Center auf der Soca, nach der Einführung in Augsburg vor zwei Jahren, seine zweite Auflage. Damals konnte die deutsche Equipe vor heimischen Publikum in den fünf Einzel- und vier Mannschaftsdisziplinen zweimal ihre starken Leistungen vergolden und gewann außerdem viermal Bronze.

Weiterlesen: 17 Wildwasser-Sprinter für die WM in Solkan

Wer löst die Tickets für die WM in Solkan?

Das Wochenende der deutschen Wildwasser-Elite stand ganz im Zeichen der Qualifikation für die Sprint-WM in slowenischen Solkan.

Mit dem Augsburger Eiskanal wurde die Strecke ausgewählt, auf der schon vor zwei Jahren die erste Wildwasser-Sprint-WM ausgetragen wurde. Beste Erinnerungen an diese Meisterschaft hat immer noch die deutsche Wildwasser- Naitonalmannschaft  die damals vor tausenden Zuschauern ihre Leistungen zweimal vergolden konnte.

Weiterlesen: Wer löst die Tickets für die WM in Solkan?

Muota-Remake 95/13: Deutsche Kanu-Wildwassermeisterschaften in der Zentral-Schweiz

Die Idee:

Vor über 3 Jahren haben Peter Lüthi vom Kanu-Club-Zug (Schweiz) und Harald Piaskowski vom Kanu-Club-Fulda die Idee zu einem „Muota-Remake 95/13“ und eine Schweizer-Deutsche Meisterschaft auszurichten. Piaskowski hatte 1995 mit Schweizer Freunden, federführend dort war Rolf Gretener (verstorben), bereits eine sehr erfolgreiche DM auf der Muota organisiert und der Gedanke, auf diesem wunderschönen Wildfluss eine Wiederholung in Angriff zu nehmen, hat ihn nie los gelassen.

Weiterlesen: Muota-Remake 95/13: Deutsche Kanu-Wildwassermeisterschaften in der Zentral-Schweiz