Kanu - Wintercuprennen auf der Donau

28 Teilnehmer lieferten spannende Rennen in der Straubinger Stadtschleife

Normen Weber vom KSA Augsburg gewinnt Kanu-Wintercuprennen

Am Sonntag, 20. November 2011 richtete der Straubinger Kanu-Club e.V. (SKC) den 1. Lauf des Wintercup als landesoffenes Kanu – Abfahrtsrennen aus. Diese Veranstaltung gehört als einer der fünf Läufe zu den Bayerischen Meisterschaften im Wildwasser - Rennsport - Wintercup. Der Massenstart der 28 Wildwasserrennsportler gegenüber dem Kanu - Club war für die Zuschauer sehr sehenswert. In der Wintersaison gehen nicht viele Kanurennfahrer aufs Wasser. Deshalb war das Leistungsniveau bei dem Rennen unterschiedlich hoch, denn es hatten drei Spitzenfahrer teilgenommen.

 

 

 

Darunter der Weltmeister und 36-fache Deutsche Meister im Canadiereiner Normen Weber aus Brühl,  sowie die Kanumarathonspezialisten Jesko Klammer und Marco Paufler aus München und Rosenheim.

Organisationsleiter Peter Meinhardt hatte eine abwechslungsreiche und diesesmal längere Strecke in der Straubinger Stadtschleife ausgesucht und war mit dem Wettkampfverlauf sehr zufrieden.

Ein junges Ausrichterteam mit einigen erfahrenen Kampfrichtern hatte die Zeitnahme und Auswertung hervorragend durchgeführt. Die Regattastrecke startete für alle Klassen gegenüber vom Kanu - Club, führte durch die Stadtschleife vorbei am Herzogsschloss und Peterswörth bis zum Wendepunkt beim Donauspitz, von dort dann flussaufwärts bis zur Kagerser Insel und dann flussabwärts zum Kanu - Club. Die Wettkampfstrecke war insgesamt 9,4 km lang. Davon eine 4,8 Km lange Flussaufwärtsstrecke die sehr kräfteraubend gewesen ist. Es war auch entscheidend, wie man im Massenstart, besonders am Start wegkommt, denn ein späteres Überholen in den flachen Stellen war sehr schwierig. Bei dem niedrigen Wasserstand der Donau konnte die Vorjahreszeit von 36, 33 Minuten überhaupt nicht erreicht werden. Deshalb waren die Fahrtzeiten um knapp zwei Minuten länger gewesen als im Vorjahr.

Sogar vier Tourenboote waren am Start und ihre Wettkampfstrecke war natürlich kürzer und die Wendestelle war beim Donauspitz und knapp fünf Kilometer lang. Das selbe galt für die Schülerfahrer.

Der SKC konnte sogar sechs Fahrer ins Rennen schicken und man freute sich als Ausrichter auch über die gute Resonanz von  28 Startern.

 

Gleich nach dem Start setzte sich eine achtköpfige Spitzengruppe vorne weg.  Dabei war auch wieder Peter Meinhardt vom Straubinger Kanu - Club, er konnte bis zur ersten Wendestelle beim Donauspitz mithalten. Der spätere Tagessieger Normen Weber gefolgt von Jesko Klammer, TG München und den starken Neuling Pasqual Deubel aus Passau setzten sich ab dem Donauspitz in der Flussaufwärtspassage von ihren Konkurrenten ab.

Normen Weber behauptete inzwischen seine Topform und siegte in der Tagesbestzeit von 38,38 Minuten, mit acht Sekunden Vorsprung vor Jesko Klammer TG München. Er zeigte, dass der Weltmeister im Canadiereiner auch im Kajakeiner sehr stark ist.

Bei den Masters C fuhr der Straubinger Peter Meinhardt in 40,50 Minuten sein stärkstes Saisonrennen. Er landete mit nur fünf Sekunden Rückstand auf Rang zwei, Gesamt auf Platz sechs von 18 Wettkämpfern, hinter dem Passauer Hans Frait. Auf Rang drei kam der ehemalige Spitzenfahrer Konrad Hollerieth aus Rosenheim. Platz vier erkämpfte sich SKC-Vorsitzender Hubert Hilmer in dieser Klasse.

Bei den Jugendlichen siegte Ulrich Steindl vom KC Kelheim vor dem Straubinger Neuling Maxi Feicht, der hier Wettkampferfahrungen sammelte. Im Canadiereiner siegte Michael Niklas vom KC Kelheim.


Ulrich Steindl vom KC Kelheim (Foto: Michael Rögelin)


Auch sieben Schülerfahrer wollten unbedingt mitkämpfen. Tim Frait vom TV Passau wagte sich als einziger auf die Langstrecke, er hielt bis zur Schlossbrücke in der Spitzengruppe und mußte leider wegen Rückenschmerzen aufgeben und fuhr bei der Kurzstrecke in Ziel und siegte dennoch über zwei Minuten Vorsprung vor Nico Paufler, vom TV Passau und dem Rosenheimer Florian Springer.  Auf der Kurzstrecke gingen sieben weitere Schülerfahrer ins Rennen, davon ein Mädchen als einzige weibliche Teilnehmerin die Maria Weber vom KK Rosenheim.

Die kürzere Strecke hatten auch die Tourenfahrer zu bewältigen. Sieger wurde der Alfred Maier, TG München, vor dem Straubinger Armin Seidl. Auf Rang drei kam der Straubinger Neuling Thomas Habereder vor dem 2. Vorsitzenden Prof. Klaus Menrad. Maier und Seidl fuhren noch auf die Langstrecke und hier hatte Maier als fast 70 jähriger mit einer Minute die Nase vorn.

Mit dem 1. Lauf startete man in der Gäubodenstadt Straubing die Wintercup-Serie im Bayerischen Kanu –Verband.

Bei der Siegerehrung im Boothaus des SKC dankten Hubert Hilmer (1.Vorsitzender SKC) und der Ressortleiter Hans Frait  für Wildwasser - Rennsport im Bayerischen Kanu - Verband (BKV) den Sportlern und den Organisatoren für die gelungene Ausrichtung.

Die Ergebnisse

Der 2. Lauf findet am 17. Dezember in Oberschleißheim auf der Regattastrecke statt, die Läufe drei und vier im Januar/Februar in Inzell, München und zum Abschluss Anfang März  in Rosenheim.

Bericht von Peter Meinardt